Überall prasselt es wild und in allen möglichen Formen und Farben auf uns ein. 🗣💥 Medien soweit unser Auge reicht und so schnell verfügbar wie noch nie zuvor! Wir können Medien in unendlichen Mengen konsumieren und benötigen nichts weiter als unser Smartphone, welches eh immer parat ist. 📱

Mich persönlich nervt dies immens und ich will auch gar nicht mehr up to date sein, weil in dem Moment wo ich mir sicher bin und denke: „Jetzt bin ich bestens informiert.“, da gibt’s auch schon wieder den wirklich aller, aller neusten Mist online. Oder sind die News vlt. doch schon wieder nicht auf dem aktuellsten Stand? Man weiß nicht..

Daher gibt’s von mir nun mein kleines „how to weniger Medienkonsum“:

  1. Ich habe keine Nachrichten Apps mehr auf meinem Smartphone und konsumiere dann Nachrichten, wenn ich meine ich will mich informieren. 🙅
  2. Die Banner und Pop Ups sind für fast alle Apps auf meinem Smartphone ausgeschaltet. Ich entscheide somit aktiv selbst, ob ich meine Mails checke oder mein Postfach gnadenlos volllaufen lasse. 📫
  3. Ich benutze nicht mehrere Social Media Kanäle auf einmal. Es gibt einen inaktiven Twitter Account und Instagram*. 👍

*Hier gehe ich sehr sparsam mit dem „Folgen-Button“ um, denn informativ oder für mich unterhaltsam sind nur wenige Accounts! Viele, welche einen interessanten ersten Eindruck machen, den bin ich auch genauso schnell wieder überdrüssig, weil leider auf Dauer doch nur anstrengender Content und Werbung rausgehauen wird.

  1. Bewusst Auszeit von Social Media. Letztes Jahr im Oktober habe ich ein halbes Jahr nicht mehr auf Instagram geguckt, weil ich keine Lust mehr auf Glitzerfakebummens hatte. Manchmal, da mag man noch auf die App klicken, um dann wieder, wenig erstaunt, festzustellen: „Same shit, different day!“ 💩
  2. Newsletter auf das Wesentliche reduzieren! Ich habe noch nie Unmengen an Newsletter aboniert, aber die, welche mich nerven und viel zu oft verschickt werden, sind für mich keine Newsletter sondern einfach nur Bullshitletter, die auf eins aus sind: Kaufen. Kaufen. Kaufen. Nicht mit mir. Ich entscheide selber, wann ich Bedarf nach Konsum habe und lasse mich nicht durch den 10262826 Amazon Newsletter blenden. 📩
  3. Nicht auf den Hypezeug für neue tolle Social Media Apps aufsteigen.
    Clubhouse? Is it noch ein Ding? Tiktok? Danke, aber nein.
    Genauso wenig alte Accounts laufen lassen und denken „da geht noch was“.
    Nein, auf Facebook, da geht nichts mehr, außer Eldorado für wirres Volk und Lieberhaber:innen von Videos, welche mit Titeln prangern à la „Dieses krasse Video musst du schauen um den Krieg verstehen zu können.“.
    Ja, mit Sicherheit wird mir bei solch einem komplexen Thema ein laienhaftes Video auf FB weiterhelfen. 🚅

Wie schaut es bei euch aus? Seit ihr süchtig nach Nachrichten und Schrottnews oder geht’s bei euch auch entspannt zu? Dafür aber evtl. gezielt und bewusster?

Ich habe auf jeden Fall ein Ticket für den Internet-Bummelzug und der fährt echt großartige Strecken! 🚂💫

Bis dahin und alles Gute!