Moin, moin! Na, ist bei euch alles im Lot? Ich sitze gerade vor meinem Laptop, mampfe ein frisches Bananenbrot aus geretteten Bananen und trinke dazu einen warmen Kräutertee. Der Sommer ist ja (aktuell) zum Glück voll nach meinem Geschmack! Grau. Verregnet. Kalt. Windig. Da kann man sich auch mal einen Tee reinzwirbeln. 🙂

Für die unter euch welche auf den Sommer warten. Sorry, not sorry. Gab in den letzten Jahren genug Hitze und Sonnenschein, abgesehen von der Tatsache, das es für die Natur, in unserer geographischen Lage, eh zu viel des Guten war. 🙁

Vor einer Woche habe ich mich, durch Sophie und ihre grandiosen Retteraktionen bestärkt, auf foodsharing.de angemeldet um selber foodsaverin zu werden! Als ich das Quiz gemacht habe, da war ich echt volle Möhre aufgeregt, weil es für mich tatsächlich von großer Bedeutung war und auch immer noch ist, ein Teil von etwas zu sein, um die Welt einen kleinen Ticken besser zu machen und meine Mitmenschen auch zum Umdenken und Handeln zu motivieren.

Sophie oder meine Wenigkeit werden euch auch nochmal einen großen Post dazu schreiben. Quasi ein kleines Special zum Thema foodsharing bzw. Lebensmittel retten. 🙂 Ein Special zum Thema Lebensmittelverschwendung gab es ja auch schon. Siehe dazu Teil 1, 2 und 3.

Bis dahin muss ich aber noch meine Prüfung ablegen und meinen offiziellen Ausweis erhalten. Dann darf ich stolz den Titel foodsaverin bzw. Lebensmittelretterin tragen! Wie cool ist das denn bitte?!

Falls ihr jetzt schon neugierig seid und nicht abwarten könnt, schaut auf foodsharing.de vorbei. Dort gibt es alle Infos die ihr braucht ausführlich ausgearbeitet und wer weiß vlt. sieht man sich ja mal bei einer Abholung. Bis dahin wünsche ich euch alles Gute und immer schön neugierig bleiben! 🙂