Ich häkel mir die Welt wie sie mir gefällt – Grundlagen beim Häkeln

Ich häkel mir die Welt wie sie mir gefällt – Grundlagen beim Häkeln

Hallo und herzlich Willkommen zu einem Beitragsspecial auf ruthmachtmut.de! 🙂

Mit diesem möchte ich euch die wirklich einfachen Grundlagen des Häkeln etwas näher bringen. Ich garantiere euch, ihr werdet bald schnell feststellen, nach ein paar kurzen Erklärungen mit Bildern, dass das Ganze überhaupt nicht so schwer ist wie ihr vielleicht vermutet und schon bald werdet ihr euren ersten bunten Topflappen und flauschigen Schal in euren Händen halten und stolz wie Bolle sein! Ich für meinen Teil bin jedes Mal aufs Neue super stolz wenn ich ein Projekt fertiggestellt habe und es meiner Mama und vor allem meiner kleinen Oma präsentieren kann. Die größten Kritiker sind hier (zum Glück!) auch gleich die größten Fans!

Handarbeiten liegt in meiner Familie. Sei es der Opa der Schuster war, die Oma die gefühlt so viel Garn verbraucht hat um der Welt nen süßen Pulli zu stricken oder meine Muddi die von Schmuck und Floristik bist Hochzeitskarten auch irgendwie alles selber macht. Von meinem Papa mal ganz abgesehen. Mein Papa ist einfach mein Papa. Den muss man erlebt haben um den zu verstehen!

In Zeiten der Ungewissheit geben uns gerade die einfachen Dingen einen Halt im Leben. Bei mir sind es vor allem das Lesen, Handarbeiten, Musik und Hörbücher/spiele (drei ??? 4 ever!) oder auch gerne zeitaufwändige Brettspiele. Klar, bin ich auch gerne draußen und das Gefühl wohl nicht im April meinen Freund zum Zelten nach Schweden, Norwegen oder wo auch immer im wilden Norden schnappen zu können, das nervt mich schon richtig ab (so ehrlich muss man sein), aber was aktuell nicht geht, das soll auch einfach nicht sein. Es ist für unser aller Wohl und dies ist mir auch aktuell das Wichtigste. Gemeinsam aus dieser Nummer rauskommen ohne noch ein zweites, blaues Auge zu kassieren. Ich bin mir sicher wir schaffen dies und bis dahin: mal die Hummeln aus dem Hintern holen und Zuhause bleiben! 🙂

So mal wieder vom Thema abgekommen. Klassiker von mir.

Nun denn, das Häkeln haben mir meine liebe Oma und Mama in dem Maß beigebracht, wie man es einem Kindergartenkind nun mal so beibringen kann. Ich habe es dann in dem Maß umgesetzt, wie man es halt in diesem Alter umsetzt. Ich würde mal sagen als Schulnote locker eine glatte 3. Wie wir alle wissen ist dies fast ne 2 und eine 2 ist eigentlich Klassenbester. So schaut es aus hier im Pott. Ob diese Rechnung woanders aufgeht… keine Ahnung. Haha.

Über 20 Jahre später fange ich also wieder mit dem Häkeln an und siehe da! Es ist was hängen geblieben. Ich war selber erstaunt an wie viele Dinge ich mich dann doch erinnern konnte, obwohl ich das letzte Mal im Kindergartenalter gehäkelt habe. Ist wohl wie Fahrradfahren. Verlernt man nicht. (Hier auch wieder was kurioses aus meinem Leben dazu: Ich wollte vor 2 Jahren unbedingt mein erstes eigenes Fahrrad für Erwachsene. Also kein rotes 20 Zoll Rad… Dies habe ich mir auch gekauft und sagen wir mal so: Nach locker 10 Jahren wieder auf einem Fahrrad zu sitzen war sehr befremdlich.. Meine erste Fahr war dementsprechend #freestyle!)

Was brauche ich zum Häkeln?

  • Häkelnadel, anfangs am Besten eine große Größe, so ab 6 würde ich empfehlen
Qualitätsnadel grün in Größe 6
  • Wolle, hier auch erst mal eine dickere Variante und wenn möglich keine mit Mohair oder andere sehr feine Wolle, da diese sich schwerer verarbeiten lässt
Dicke Wolle und Schere für Näharbeiten
  • Schere, hier lohnt sich, wenn ihr am Ball bleibt eine spezielle für Näharbeiten
  • ggf. eine Garnschale, manche Leute nervt es wenn die Wolle rumwandert, mir ist es persönlich egal
  • einen hellen, bequemen Platz um es euch so gemütlich und augenschonend wie möglich zu machen
  • Nadeln zum Vernähren eures Projekts

Leiht euch die Sachen am Anfang am besten von eurer Oma oder einer anderen Person aus. 🙂 Wenn euch das Häkeln gefällt, dann könnt ihr euch ja immer noch die dementsprechenden Materialien kaufen. Da Häkelnadeln doch etwas teurer sein können, kann ich euch das Ausleihen nur empfehlen.

So, ich mache mich jetzt an die ersten Bilder für den zweiten Teil des Specials, ihr besorgt euch die oben genannten Sachen wenn ihr Bock habt (ja habt ihr!) und wir lesen uns in ein paar Tagen.

Bis dahin wünsche ich euch alles Gute und versucht die aktuelle Entschleunigung doch etwas zu genießen. 🙂 Es wird doch immer von Entschleunigung gesprochen und jetzt gibt es diese quasi auf Rezept von ganz oben.

Habt noch einen schönen Sonntag!

Ruth

Ruth

Hallo und herzlich willkommen ihr Andersmacher, Sonderlinge und Ökolatschenträger! Ich bin Sandra und die Person hinter dem Blog ruthmachtmut.de. Dich interessieren regionale und globale Beiträge sowie Tipps rund um die Themen Umwelt, Nachhaltigkeit oder Klimaschutz? Du hast Lust auf DIYs? Dann wirst du hier sicherlich noch viele interessante Beiträge finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.