Über die Mut gemeinsam unser Leben aktuell anders zu leben als gewohnt

Über die Mut gemeinsam unser Leben aktuell anders zu leben als gewohnt

Hej och god dag! 🙂 Oder auch: Hallo meine Ruhrpottis und willkommen zu einem neuen Beitrag auf ruthmachtmut.de!

Ihr könnt direkt schon mal aufatmen, denn an diesem, teils doch frühlingshaften, Sonntag gibt es keinen ellenlangen Text mit einer mehr oder weniger belehrenden Funktion! 😉 Da habe ich heute selber einfach gar keine Lust drauf und ich gehe davon aus ihr sicher aktuell auch irgendwie nicht so wirklich und dies ist vollkommen ok sein!

Aktuell geht es in den Medien, Social Media und allgemein in Deutschland ja auch ziemlich ab und ich für meinen Teil weiß manchmal selber nicht wie man damit umzugehen hat. Die Gefühle spielen da ein kleines Chaos zwischen „Ach, das ist nur Panikmache!“ und „Ich würde lieber auch nur noch zu Hause bleiben wollen.“. Ihr wisst sicher was ich da meine, oder?

Aktuell fühlt sich einiges einfach befremdlich und nicht richtig an. Einkaufen gehen hinterlässt ein faden Beigeschmack, wenn man sieht was es alles nicht mehr zu kaufen gibt und auf den Straßen herrscht auch eine angespannte Stimmung. Wie ihr wisst komme ich ja wirklich mitten aus dem Ruhrgebiet und hier ist Gewusel an der Tagesordnung, aber aktuell ist davon viel weniger zu spüren als wie über mehr als 20 Jahre gewohnt. Die Straßen sind definitiv leerer, Veranstaltungen gibt es keine mehr (leider ist GEputzt nun auch verständlicherweise gestrichen worden), Schulen und Kindergärten sind zu und die Busse machen nur noch die Türen in der Mitte auf, sodass kein direkter Kontakt mehr zum Fahrer besteht (Tickets müssen nun auch online oder am Ticketschalter gekauft werden), Fußball gibt es auch keinen mehr und das macht hier echt ne Menge aus.

Nun denn, ihr werdet selber auch sicher genug Sachen dazu gelesen haben. Deshalb komme ich nun zu meiner eigentlichen Botschaft die ich euch heute einfach nur mitteilen mag. 🙂

Lasst euch bitte nicht zu sehr Angst machen! Ich für meinen Teil habe beschlossen erst mal keine Nachrichten mehr unnötig aufzumachen. Das bedeutet für mich morgens keine FAZ mehr, kein Twitter mehr (da geht leider auch ziemlich der Bär ab..) und das Radio wird auch verstummen, denn glaubt mir ihr Lieben, wenn es Nachrichten gibt, die für uns alle wichtig sind, werden euch diese ganz schnell erreichen. 😉

Meine kleine Anti-Panik-Liste sieht für die nächsten Wochen wie folgt aus:

  • mehr Häkeln und neue Muster lernen
  • meinem Freund Kuchen backen, weil Kuchen geht immer (gibt aktuell lustigerweise aber keine frische Hefe mehr.. haha)
  • mehr Bücher lesen und das Lesen auch schön mit einem Tee genießen
  • Hörspiele, Hörbücher und Soundtracks hören
  • Serien gucken und dabei nicht wie blöde auf das Handy starren
  • mich vor das Aquarium setzen und gucken was die Ottos da wieder anstellen (Garnelen und wahnsinnige Krebse!)
  • das Judas Priest ‚ram it down‘ Puzzle mal fertig machen, habe nämlich noch Mötorhead, Maiden und ein weiteres Priest in der Pipeline
  • Schallplatten hören und bei der Gelegenheit auch mal reinigen
  • Brettspiele spielen (alá Descent, Zombicide, ein Fest für Odin, Massive Darkness usw.), falls ihr damit auch starten wollt, dann schaut mal hier vorbei „Hunter & Cron
  • Yoga
  • mal ein Häkel DIY für den Blog machen
  • dadurch das mein liebes Schweden uns aktuell wohl auch nicht mit unserem Zelt und Rucksack reinlässt und wir dann auch nicht weiter nach Norwegen oder Finnland können, Urlaub im Garten verbringen und an der frischen Luft arbeiten
  • gucken wie man Instagram und Twitter hier einbindet und dementsprechend den Datenschutz anpassen
  • Mittagsschläfchen machen

So und wo wir beim Mittagsschlaf sind, ich mache mich jetzt lang auf die Couch, schnappe mein Knäuel Wolle und mache meinen Gryffindor Schal weiter.

Ich wünsche euch alles Gute und die Kraft euer Leben aktuell so zu Nehmen wie es nun mal ist. Ein wenig unplanbar. Nutzt die Zeit für schöne Dinge und es ist kein Beinbruch, wenn man dieses Jahr im Urlaub nicht die Welt entdecken darf. Wer weiß vielleicht entdeckt ihr in dieser Zeit ja in euch etwas Neues? Begeisterung für das Handarbeiten? Eine Schriftsteller*in? Einen Bücherwurm?

Bis dahin alles Liebe!

*Werbung, da Nennung von Marken

Ruth

Ruth

Hallo und herzlich willkommen ihr Andersmacher, Sonderlinge und Ökolatschenträger! Ich bin Sandra und die Person hinter dem Blog ruthmachtmut.de. Dich interessieren regionale und globale Beiträge sowie Tipps rund um die Themen Umwelt, Nachhaltigkeit oder Klimaschutz? Du hast Lust auf DIYs? Dann wirst du hier sicherlich noch viele interessante Beiträge finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.