Stell dir vor du würdest eine Speisekammer besitzen. Jeden Morgen, jeden Mittag, jeden Abend und jedes Mal für zwischendurch würdest du dir etwas aus deiner hauseigenen Kammer nehmen.

Die Kammer ist reichlich und bunt gefüllt und von allem hast du etwas in den Regalen liegen.

Ein Schlaraffenland an zuckersüßen Leckerbissen, frischen Vitaminbomben und fettigen Sünden.

Unmengen an frischem Fleisch, knackigem Gemüse und saftigemObst aus allen Ländern wartet darauf gierig von dir verspeist zu werden. Schokolade, Eis und Teigwaren lagern in deiner Kammer. Du kannst es dir für zwischendurch einfach mal so gönnen. Ein kleiner Snack hier und ein kleiner Schmaus da. Zu Trinken gibt es reichlich. Egal ob du Durst auf Saft, Wasser oder Alkohol hast.

Du nimmst dir einfach genau das worauf du Lust hast!

Stell dir vor du gehst heute wieder mit knurrenden Magen zu deiner Kammer voller Leckereien und öffnest die Tür. Was soll es heute zum Frühstück sein? Eier auf Toast? Dazu ein Kakao oder doch ein Glas Orangensaft? Das wäre was! Dir läuft schon das Wasser in deinem gierigen Mund zusammen!

Das Licht flackert als du deine Speisekammer betrittst und irgendetwas sagt dir dass heute etwas nicht stimmt… und siehe da, die Kammer ist leer! Kein Krümmel Brot mehr, kein noch so kleiner Tropfen Limo und kein jämmerlicher Happen Fleisch. Die Regale sind alle leer gefegt und eine trostlose Leere wird dir präsentiert.

Innerhalb von knapp 7 Monaten hast du alle deine Vorräte aufgegessen oder weggeschmissen. Dies kann aus vielen Gründen passiert sein. Vielleicht weil du deinen Essensplan nicht sorgsam durchdacht hast oder du dir zu viel Essen auf deinen zu großen Teller gepackt hast und der Rest im Mülleimer gelandet ist oder auch weil einfach zu viel für zwischendurch drauf ging. Wahrscheinlich treffen alle Punkte zu.

Du bekommst auf einmal ein flaues Gefühl im Bauch, denn du hast es gar nicht registriert wie deine Regale sich langsam leerten.
Es wurde immer weniger und weniger und du hast dir weiter dick Wurst auf dein Brot gelegt und Snacks für zwischendurch zubereitet. Du setzt dich in die Mitte deiner Speisekammer und guckst dir die gähnende Leere um dich herum an. Das Licht flackert über deinem Kopf und du befürchtest gleich im Dunkeln zu sitzen. Im Dunkeln und mit leeren Magen für die kommenden 5 Monate.

Am 1 Januar 2020 wird deine Kammer wieder gefüllt. Vielleicht schaffst du nächstes Jahr ja ein paar Tage länger deinen Bauch zu füllen. Das wäre doch irgendwie schön, oder?


Heute ist der 29 Juli 2019.

Wir leben nun auf Pump, denn wir haben alle Ressourcen, welche uns für ein Jahr zum Leben zur Verfügung stehen, in uns hineingeschoben.


Ob wir dabei mal richtig „Kohldampf“ gehabt haben oder nur zum Relaxen auf der Couch paar Nüsse reingepfiffen haben ist nun egal. Heute ist Ende, denn unsere Speisekammer ist leer und wir können sie nicht mehr auffüllen. Ab heute müssen wir von dem zehren was wir uns angefuttert haben.

Fakten:

– Anhand des ökologischen Fußabdrucks wird dieses Datum von Forschern der GFN (Global Footprint Network, USA) errechnet.

– Bei der Berechnung sind auch schon mögliche Reserven mit eingerechnet!

– Der Tag an welchem wir auf Pump leben, rückt jedes Jahr näher. 2018 war dieser 3 Tage später!

– Wenn alle so leben würden wie wir in Deutschland, dann wäre schon ab dem 3 Mai zappenduster. Bei den Schweden wäre es der 3 April oder noch schlimmer der 15 März bei den USA!

– Ende der 80er Jahre lag der Overshoot Day noch bei Mitte Dezember.

Wir bräuchten aktuell 1,75 Planeten wenn wir so weiterleben wie wir es aktuell tun.